Zum Inhalt springen

Mit künstlicher Intelligenz Prozess- und Enterprise Architecture Modelle optimieren

Neo-Architekturmanagement

  • Kosten für Erstellung und Pflege senken
  • Qualität von Struktur und Inhalt verbessern
  • Erkenntnisse aus Daten gewinnen

Prozess- und Unternehmensarchitekten stehen vor mehreren Herausforderungen. Sie müssen sicherstellen, dass die Architektur hohen Qualitätsanforderungen genügt und im besten Kosten-Nutzen Verhältnis umgesetzt wird. Gleichzeitig sind sie in der Verantwortung, individuelle Fragestellungen des Unternehmens oder der Behörde auf Basis der Architektur zu beantworten. Werden die eingesetzten Business Process Analysis (BPA) Werkzeuge (z.B. BIC Process Design) um Methoden der künstlicher Intelligenz und Graphentheorie ergänzt, dann gelingt die bestmögliche Umsetzung bei reduzierter Arbeitslast. Das CASSA Framework fasst die erforderlichen Methoden zusammen und hilft:

  • die Kosten für Pflege und Wartung Ihres Modells zu reduzieren (z.B. Ermittlung von Fehlern und Optimierungspunkten)
  • die Qualität des Modells bei gleichzeitiger Verringerung der Komplexität zu steigern
  • die Architektur um Referenzmodelle, Ontologien und externe Standards zu ergänzen und neues Wissen zu integrieren
  • übergreifende strategische, operative und technologische Fragen zu beantworten (z.B. Generierung von virtuellen Diagrammen)

Kosten senken

Die Pflege von Architekturmodellen muss keine hohen Kosten verursachen. Algorithmen zur Analyse eines Modells führen zu verringerter Komplexität mit besserer Transparenz. Erfahren Sie wie…

Qualität erhöhen

Der Nutzen eines Modells wird maßgeblich bestimmt durch dessen strukturelle und inhaltliche Qualität. Mit minimalem Aufwand kann es umfassend verbessert werden. Erfahren Sie wie…

Erkenntnisse gewinnen

Maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz (KI) erweitern eine Architektur und liefern Auswertungen und Analysen, die alleine mit dem Ausgangsmodell nicht möglich sind. Erfahren Sie wie…

Von der Architektur zum digitalen Zwilling

Architekturmanagement mit künstlicher Intelligenz

Unternehmensarchitekturen werden meistens manuell erstellt und gepflegt. So entstehen wertvolle Inhalte, aber auch ein ungünstiges Kosten-Nutzen-Verhältnis. Ein computergestütztes Architekturmanagement automatisiert manuelle Tätigkeiten. Künstliche Intelligenz (KI) hilft bei der Pflege von Architekturen (1), leitet integrierte Knowledge Graphen ab (2) und generiert digitale Zwillinge mit zusätzlichen Daten (3).

Dabei unterstützt Sie das CASSA Framework.

Computer Aided Structure and Semantic Analysis

CASSA

Das Framework zur ganzheitlichen Optimierung des Architekturmanagements

Komplexität reduzieren

Architektur

Computergestützte Analysen untersuchen die Unternehmensarchitektur und identifizieren Optimierungspunkte. Der Pflegeaufwand für Ihr Modell wird reduziert und die Ableitung eines übergreifenden Knowledge Graph vorbereitet.

Meta-Strukturen erweitern

Knowledge Graph

Flexible und offene Strukturen befreien Ihre Inhalte von methodischen Grenzen. Ein Knowledge Graph erlaubt die übergreifende Verbesserung der Qualität und flexible Anreicherung des Modells mit zusätzlichen Meta-Daten. Strukturelle und inhaltliche Optimierungen werden direkt sichtbar und können sofort umgesetzt werden.

Mehrwert generieren

Digitaler Zwilling

Ihre Architektur enthält wertvolles Domänen-Wissen. Instanzdaten erweitern es zum digitalen Zwilling. Egal ob Verbesserung der Aufbau- oder Ablauforganisation, Konzeption von Digitalisierungslösungen, Zertifizierung im Qualitätsmanagement, Einführung von SixSigma Methoden oder Automatisierung von Prozessen. Mit einem digitalen Zwilling gewinnen Sie neue Erkenntnisse aus Ihrem Architekturmodell.

So wird Architekturmanagement bezahlbar, wertschöpfend und zukunftssicher

Das kostenfreie Angebot für alle BIC Process Design Anwender

Meta-Modell Engineering

Das „Röntgenbild“ der Architektur und Startpunkt für Ihren digitalen Zwilling

Kenntnisse über das implementierte Meta-Modell Ihrer Architektur senken nachhaltig die Kosten zur Pflege und erhöhen die Qualität. Ohne diesen „Bauplan“ ist jede Optimierung ein Blindflug. Nutzen Sie die Transparenz, die das erweiterte Meta-Modell generiert. Neben den primären Artefakten werden zusätzlich sekundäre Strukturen ausgewertet. Es entsteht ein Bild der strukturellen und semantischen Eigenheiten Ihrer Modellierung. Zusätzlich wird das Meta-Modell quantitativ bewertet. Sehen Sie auf einen Blick, welche Inhalte in welchem Umfang wo modelliert sind. Als Ergebnis erhalten Sie ein „Röntgenbild“ Ihrer Modellierung. Nutzen Sie die Ansätze zur Kosteneinsparung, Qualitätsverbesserung und Ableitung bisher nicht oder nur schwer erkennbarer Analysen. Selbstverständlich wird auch das erweiterte Meta-Modell als Diagram visualisiert.

Mensch und Maschine

Unterstützte Werkzeuge

Machen Sie mehr aus Ihrer Unternehmensarchitektur

BIC Process Design

Zur Zeit sind die Methoden und Algorithmen des CASSA Frameworks auf Inhalte des Modellierungswerkzeug BIC Process Design der GBTEC Software AG angepasst.

Sollten Sie Werkzeuge anderer Anbieter einsetzen und Interesse an CASSA haben, nehmen Sie dennoch Kontakt auf. Oft ist eine Lösung einfacher als gedacht und schon verfügbar.

Haben Sie Fragen?

Ein direkter Kontakt klärt mehr als viele Webseiten…

Dirk Stähler…

… auf LinkedIn
… auf XING
… bei der Computerwoche